Radiofeatures

Journalist Thomas Kuban - Interview - 23.01.2013 - SWR1
Journalist Thomas Kuban - Interview - 07.01.2013 - ORF
SWR1: "In immer neuen Verkleidungen, mit unzähligen Identitäten, hat Thomas Kuban im rechten Milieu recherchiert. Hat sich falsche Namen zugelegt, wie auch das Pseudonym Thoma Kuban, hat Konzerte und Veranstaltungen besucht, Gespräche geführt, erschreckende Situationen beobachtet. 15 Jahre lang, insgesamt neun davon, mit versteckter Kamera. Er war auf Rechtsrockkonzerten in Deutschland und im europäischen Ausland." Weiter

Heidemarie Schwermer, "Geldlose"
hr2: "Heidemarie Schwermer hat keinen festen Wohnsitz und doch ist sie nicht obdachlos. Sie lebt seit 16 Jahren ohne Geld und doch hat sie immer etwas zu essen. Ihre Kleidung bekommt sie von ihren vielen Bekannten geschenkt. Die 70-Jährige hat 1994 in Dortmund die Bewegung "Gib und Nimm" gegründet, einen Tauschring."

Gerald Hüther - Hirnforscher
Radio Bremen: "Prof. Dr. Gerald Hüther ist der bekannteste Hirnforscher Deutschlands. Ende der siebziger Jahre floh er mit Hilfe selbst gefälschter Visastempel aus der DDR. Derzeit leitet Hüther die Zentralstelle für Neurobiologische Präventionsforschung an den Universitäten Göttingen und Mannheim. Die Bücher des Naturwissenschaftlers stehen regelmäßig auf den Bestsellerlisten; der Titel seines aktuellen Buches lautet: Jedes Kind ist hoch begabt".

Zukunftsforscher Werner Mittelstädt
SWR: "Wie haben vergangene Generationen sich die Zukunft vorgestellt? Welche Rolle spielen Zukunftsvisionen für uns Menschen grundsätzlich? Wie beeinflusst die jeweilige Gegenwart unseren Blick auf die Zukunft? Weiter

John Irving
NDR: "Der amerikanische Schriftsteller John Irving im Gespräch mit Ruthard Stäblein." Weiter

Julia Fischer, Professorin für Kognitive Ethologie
Radio Bremen: "In der Gesprächszeit mit Hans-Heinrich Obuch äußert die Primatenforscherin sich zum Beispiel zu Muttergefühlen und Vaterpflichten bei Affen, blickt auf die "Affen- und Menschengesellschaft", und erzählt von ihrem neuen Buch Affengesellschaft." Weiter

Alexander Kluge, Filmemacher und Schriftsteller
hr2: "Seit den 60er Jahren hat Alexander Kluge die Literatur und vor allem den Deutschen Film verändert. "Papas Kino ist tot" war die berühmte Losung damals. Alexander Kluge ist unser Gast, er erzählt, wie er die aufregende Zeit der 60er und 70er Jahre erlebt hat und warum er Rainer Werner Fassbinder niemals vergessen kann." Weiter


... Link
... Abgelegt unter: Interviews


Christian Kallenberg, Yps Chefredakteur
"YPS ist wieder da und appelliert an die nostal-gischen Gefühle seiner Ur-leser."

Florian Boitin, Chefredakteur des deutschen Playboy
SWR: "Wie das Magazin den Männern "Lebenshilfe" geben will." Weiter

Horst Brandstätter - Playmobilerfinder
Horst Brandstätter - Playmobilerfinder (Video)
RBB: "Wir schreiben das Jahr 1974, als Horst Brandstätter den Modellmacher Hans Beck in sein Büro ruft. Brandstätter wünscht sich ein Systemspielzeug aus Kunststoff. Während er redet und erklärt, zeichnet Beck. Am Ende des Treffens hat Beck die Skizze für das erste Playmobil-Männchen fertig." Weiter

Oliver Kalkofe
Iterview anlässlich des Neustarts von Kalkofes Mattscheibe

Radio Bremen: Günter Wallraff wird 70
Günter Wallraff - SWR1 Interview
Radio Bremen: "Günter Wallraff - ein Journalist mit einem eigenen Verb ("wallraffen"). Ist das der ultimative Lorbeer? Darf ein Journalist sich einschleichen - oder muss er es sogar, um Missstände aufzudecken?"

Jean Ziegler
NDR: "Das zentrale Lebensthema des Schweizer Soziologen und Autors Jean Ziegler ist die ungerechte Verteilung der Güter in der Welt. In seinem neuen Buch klagt er schon im Titel an: Wir lassen sie verhungern -: Die Massenvernichtung in der Dritten Welt. Es ist ein Rechenschaftsbericht über seine acht Jahre als UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung." Weiter

Constantin Offel, Clown ohne Grenzen
HR2: "Kinder zum Lachen bringen, die nichts zu lachen haben ist das Ziel von Clowns ohne Grenzen. Sie reisen in die Krisengebiete der Welt, um dort vor und mit den Kindern zu spielen. Ihr Glück ist der Lohn für die ehrenamtlichen Clowns. Constantin Offel ist einer von ihnen und erzählt von seiner Arbeit in Fidelio."

Gert Scobel, Kulturjournalist
NDR: "In seinem neuen Buch Warum wir philosophieren müssen Die Erfahrung des Denkens bringt uns der bekannte Kulturjournalist die Prozesse des Denkens näher und geht der Frage nach, was genau man dabei eigentlich tut." Weiter/a>

Jan Becker, Hypnotiseur
SWR: "Jan Becker kann Gedanken lesen - nicht, weil er übersinnliche Fähigkeiten hat, sondern weil er sich mit Empathie und Intuition in die Köpfe anderer Menschen reinversetzen kann." Weiter

Christoph Rembser, Physiker am CERN
NDR: "Eigentlich wollte Christoph Rembser Geigenbauer werden, aber am Ende war die Neugierde auf das, was die Welt im Innersten zusammenhält, stärker. Nach einem Physikstudium an der Universität Bonn zog es den Rheinländer nach Genf, um am dortigen CERN, dem weltweit größten Forschungszentrum auf dem Gebiet der Teilchenphysik, die Bausteine der Materie zu erforschen." Weiter


... Link
... Abgelegt unter: Interviews


Rudolf Mentges, Vodou-Priester aus Bremen
Radio Bremen. "Bei dem Wort Vodou denken die meisten oft als erstes an etwas Unheimliches. An Puppen, an Opferrituale, an Kult und an Magie. Dahinter verbirgt sich aber viel mehr als irgendein Hokuspokus. Vodou wird als Religion praktiziert - nicht nur auf Haiti und in Afrika, auch in Bremen. Zum Beispiel von Rudolf Mentges: Er gehört zu den wenigen Vodou-Priestern in der Hansestadt." Weiter

Dr. Mark Benecke, Kriminalbiologe
WDR: "Mark Benecke ist Kriminalbiologe. Manche sagen, der bekannteste der Welt. Aber Mark Benecke ist nicht nur Forensiker, er ist auch Vampirexperte. Am 100. Todestag von Dracula-Schöpfer Bram Stoker sprechen wir mit dem Vorsitzenden der Transsylvanischen Dracula-Gesellschaft und Kenner der vampiresken Sub-sub-sub-Kultur über echte und unechte Vampire, über die ersten Aufzeichnungen von Untoten-Erscheinungen im 18. Jahrhundert und natürlich über seine Arbeit an Leichen bzw. deren Vampirerscheinungen." Leichen

Fabian Sixtus Körner, Designer
"Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Drum nähme ich den Stock und Hut und tät das Reisen wählen". Genau das hat auch Fabian Sixtus Körner gemacht, allerdings nicht als Handwerker, sondern er ist als Designer in der ganzen Welt auf die Walz gegangen. Hat für Kost und Logis gearbeitet und Menschen und Orte kennengelernt, die ein Tourist niemals sehen wird."

Gesine Schwan über Lügen und Wahrheit in Politik und WissenschaftDas philosophische Radio: "Lügen, die die Öffentlichkeit betreffen, Lügen in der Politik also, ziehen einer demokratischen Gemeinschaft den Boden unter den Füßen fort. Anders gesagt, wird die Demokratie durch die Lüge gefährdet. Und auch, wenn Behauptungen durch Machtverhältnisse unterdrückt werden, ist dies eine Form von Unwahrheit, die nach Gefährdung riecht." Weiter

Richard David Precht - 25.04.2012
WDR: "Philosophisches Denken populär aufzubereiten ist sein Verdienst. Welcher Weg hat ihn dorthin geführt? Die kritische Auseinandersetzung mit der Umwelt bereits im Elternhaus? Die Hochschulphilosophie? Maria Ott hat Richard David Precht in seiner Wohnung in Köln getroffen." Weiter

Daniel und Markus Freitag
drs.ch: "Einst war sie Kult bei den Kreativen Zürichs, eroberte dann die Schultern der Coolen und wurde schliesslich zum Markenprodukt mit eigenen Läden in Berlin, New York oder Tokio: Die Freitag-Tasche aus gebrauchten Lastwagen-Plachen, benannt nach ihren Erfindern, den Brüdern Daniel und Markus Freitag. Was einst in ihrer Wohnung auf der eigenen Nähmaschine begonnen hat, ist inzwischen ein mittleres Unternehmen mit 130 MitarbeiterInnen - und nun im Museum angekommen. Im Zürcher Museum für Gestaltung ist der Freitag-Tasche eine eigene Ausstellung gewidmet. Urs Siegrist hat sie fürs Tagesgespräch gemeinsam mit den Freitag-Brüdern besucht." Weiter

Carsten Stormer - Kriegsfotograf
WDR: "Als Auslandskorrespondent berichtet er aus den Krisengebieten der Welt. Dabei war er eigentlich Speditionskaufmann. Aus Fernweh schmiss er den sicheren Bürojob, studierte Journalismus und riskierte alles: Ohne festen Wohnsitz reiste er über sechs Jahre durch die Welt, bis er auf den Philippinen eine neue Heimat fand. Seine Erfahrungen hat er jetzt in einem Buch zusammengefasst. Stormer erzählt darin von Freiheitskämpfern in Burma, Missbrauch in Zentralafrika und Kindersoldaten im Kongo. Warum er manche Kriegsbilder einfach nicht mehr vergessen kann und wie es sich anfühlt, über das Leid anderer Menschen zu berichten." Weiter

Ronny vom Kraftfuttermischwerk
"Und natürlich geht es nicht nur um Musik und sein Blog, sondern auch um Nazitherapie mit Hilfe von Zwerg-Eseln und Rotwein pflückende Kinder in Bangladesch." Weiter gehts hier und hier


... Link
... Abgelegt unter: Interviews



Online for 2001 days
Last modified: 03.05.14 21:18
Status
Sie sind nicht angemeldet
Main Menu
Suche
Kommentare

RSS feed

Made with Antville
Helma Object Publisher